Rückblick

Download: Programm-Oktober_2014.pdf
Filter: Konzert Party Kino Theater Lesung Sonstiges Alles
Samstag, 22. November 2014 21:00 Uhr (Veranstaltung ist schon vorbei)

Chezz.One&Damian oder kurz Chezz&DAM, aus Leipzig (orig.: Celle) & Reutlingen.. Was die machen? So Rap, ne! Gemeinsam unterwegs sind sie seit Anfang 2008, davor schon etliche Jahre als Solokünstler unterwegs. Die beiden MC’s haben sich den klassischen BoomBap-Sound auf die Fahnen geschrieben. Sample-Beats, bauchige Kickdrums, klatschende Snares und dezente Cuts & Scratches bestimmen ihr Soundbild und erinnern gewollt an die guten, alten 90er.

Produziert wurden/werden die meisten ihrer Songs von Damian, der unter seinem Beatmaker-Namen Soulmade aber auch für andere Künstler, wie z.B. dude&phaeb, Warpath oder Praverb Beats abliefert. Die Liebe zur Musik, persönliche Erlebnisse und Anekdoten aus dem Alltag prägen ihre Texte. Kein Firlefanz, keine Gimmicks, kein Image-Getue! Die Jungs haben Spaß an dem was sie machen und das hört man auch. RAWTHENTIC ist das Motto! RAW und AUTHENTISCH!

Nach “Backpack Mucke” (2008), “Audiosnacks” (2010) und der A-Seite des “RAW20elf” Tapes (2011 / mit Antihelden ) erschien am 30 August 2013  ihr erster Langspieler, und das somit vierte Crew-Release der beiden, ” ‘Ne 3/4 Stunde Flava”.

 

 



Teilen Kommentar schreiben
Freitag, 21. November 2014 20:00 Uhr (Veranstaltung ist schon vorbei)
YCD

Wegen Erkrankung der Sängerin musste das Konzert kurzfristig abgesagt werden! Ersatztermin ist Mittwoch der 3. Dezember. Vorverkaufskarten behalten ihre Gültigkeit, können aber natürlich auch zurück gegeben werden.

Immer und überall kann es dich inzwischen erwischen. Ob in der S-Bahn oder am Ufer deines Badesees, ob auf der Bühne des Glashauses oder der Party deines besten Freundes. Überall können sie auftauchen, die Young Chinese Dogs.

Und dann stehen sie da, irgendwie sympathisch mit ihrem Kinderklavier, dem Harmoniegesang und spielen ihre fluffig arrangierten Folk-Pop-Perlen wie “Please Don’t Go” oder “You Can’t Find Love in the Summertime”. Und gerade, wenn man denken mag: “So weit, so nett”, da werden sie frech. Nicht nur frech, sondern herrlich ruppig und rau, mit Biss und voller Indie-Folk-Kante.

YouTube Preview Image


Support: Oporto
Sie heißen so wie ihre Lieblingsbar in Amsterdam. Sie haben den Blues. Sie lieben ihre Gitarren. Und sie spielen bei uns im Glashaus!

YouTube Preview Image

 



Teilen Kommentar schreiben
Donnerstag, 20. November 2014 21:00 Uhr (Veranstaltung ist schon vorbei)

Es ist wieder soweit, für euch drehen wir wieder die Plattenteller und mixen eure
Lieblings Longdrinks. Wir laden euch herrzlich zur alljährlichen Gecko Party ein!
Aber auch wenn ihr Spöko, BWLer oder sonst was seid, wollen wir euch im Glashaus
willkommen heißen.

Also kommt vorbei und trinkt einen mit uns!



Teilen Kommentar schreiben
Dienstag, 18. November 2014 20:00 Uhr (Veranstaltung ist schon vorbei)

Leute, schraubt die Tintenfässer auf und spitzt die Federkiele! Lasst eure Finger auf den Tastaturen von Schreibmaschinen und Laptops um die Wette galoppieren!

Ist eure kreative Phantasie sprudelnde Quelle von Gedichten, Erzählungen, Dramen und Romanen – oder von Werken, die eine solche konventionelle Literatureinteilung sprengen? Sucht Ihr den Austausch mit anderen Schreibenden und Lesebegeisterten? Das Glashaus bietet Euch dazu die Gelegenheit!

Am 18.11.14 findet das nächste Treffen des Dichterkreises im Glashaus statt. Herzlich eingeladen sind alle, die gerne einmal ein eigenes literarisches Werk in der Öffentlichkeit vorlesen wollen, sowie alle interessierten Zuhörer und Zuhörerinnen.

Unser Dichterkreis ist dabei gleichermaßen als erste Präsentationsstätte für Freizeit- und Nachwuchsautoren gedacht wie als Schreibwerkstatt, in der man sich Anregungen, Kritik und Verbesserungsvorschläge für seine Arbeit holen kann. Alle Diskussionen der vorgestellten Werke werden selbstverständlich in fairer, entspannter und freundschaftlicher Atmosphäre stattfinden!

Wir freuen uns auf möglichst zahlreiche Beiträge und einen fruchtbaren Austausch zwischen lyrischen Luftschloßarchitekten, Erzählartisten mit epischem Atem und schöpferischen Schreibwerkzeugsjongleuren aller sonstiger Couleur!



Teilen Kommentar schreiben
Montag, 17. November 2014 20:00 Uhr (Veranstaltung ist schon vorbei)


Es gibt wenige Schauspieler, die es schaffen, geniale Filme zu drehen, die zugleich vollkommener Bullshit sind.
Einer hat diese Kunst perfektioniert – Lasst uns Herrn Schwarzenegger darum mit einem seiner Meisterwerke huldigen! Vor Ort wird abgestimmt:

“Predator” – muskulöse Kerle schleppen große Knarren durch den Dschungel und werden von einem Alien gefuttert.
Ein geradliniger, kompromissloser Knaller.


“Total Recall” – in einer nahen Zukunft verwischen die Grenzen zwischen echten und gefälschten Erinnerungen.
Ein echtes Spektakel – gleichsam clever wie brutal.


“Terminator 2″ – das Opus Magnum im Schwarzenegger oeuvre:
Einer der prägendsten Filme der 90er Jahre und bis heute maßgebend.


Eintritt frei, Popcorn gratis, Vorfilm inklusive und Filmzitate in Wort, Bild und Getränk!



Teilen Kommentar schreiben
Samstag, 15. November 2014 21:00 Uhr (Veranstaltung ist schon vorbei)

 

XipheaIm Herbst 2011 starteten Renè, Bence und Neil ein Bandprojekt zusammen mit der ehemaligen “Rawkfist” – Sängerin Sabine. Seitdem leuchtet ein weiterer Stern am Himmel des female-fronted Metal. “Xiphea” nennt sich die neue Formation und bietet dem Publikum eine stark symphonisch geprägte Soundkulisse. In temperamentvoller Spielweise werden Metaphern und gefühlvolle Inhalte präsentiert. Der Wunsch, auch die schon geschriebenen Geschichten und Melodien von Sabine am Leben zu erhalten, sorgt derzeit für ein Wiederhören mit vielen bekannten “Rawkfist – Songs”.

logo

Unterstützt werden Xiphea von der female-fronted Band Black Daffodils, die seit 2007 die Bühnen im Land unsicher machen. Mit ihren Debütalbum Broken Flower erspielten sie sich eine steigende Fangemeinschaft.

 



Teilen Kommentar schreiben
Freitag, 14. November 2014 22:30 Uhr (Veranstaltung ist schon vorbei)

Die Fakten: 4 Euro, 4 DJs: Electro Swing, House, Minimal, Electro

Die wilden Dreißiger brachten uns neben Nylonstrümpfen und Burlesque auch eine Ära wirklich einprägsamer Musik. Verschiedene Künstler erzeugten mit simpelsten Mitteln, fernab von der modernen Technik der heutigen Clubmusik ein ganz spezielles Flair. Seit einigen Jahren erlebt diese Musik nun ihr Comeback.

Es ist wieder an der Zeit das Glashaus mit dem funky Electro Swing Sound zu infizieren. Hierzu präsentieren wir euch die bewährten vier DJs, die dieses Subgenre zu Ihrem Repertoire zählen können. Zu Beginn legt ein alter Bekannter auf: Andrej. Das Rhythmustherapie-Urgestein HandKlang und der Urbayreuther Audioingenieur haben sich Snash als Gast eingeladen und wollen dem Swing aus den 20er-, 30er-Jahren und der elektronischen Tanzmusik von heute zu einer perfekten Symbiose verhelfen.

Yes it’s the Swing-thing!

HandKlang    |   Audioingenieur   |   Snash



Teilen Kommentar schreiben
Dienstag, 11. November 2014 20:00 Uhr (Veranstaltung ist schon vorbei)

Alle Studierenden der Bayreuther Afrika-Studiengänge sowie alle anderen Interessierten sind herzlich eingeladen zu unserem afrikanischen Nachtcafé zu kommen, um sich kennenlernen und austauschen zu können! Bei afrikanischer Musik und Exkursionsbildern aus den verschiedensten Ecken des Kontinents wollen wir einen Abend in entspannter Atmosphäre verbringen. Afrikanisches Essen gibt es auch, falls ihr etwas mitbringt!



Teilen Kommentar schreiben
Montag, 10. November 2014 20:00 Uhr (Veranstaltung ist schon vorbei)
75265_7582

Eine Jam, was ist das? Menschen kommen zusammen und reisen gemeinsam durch das Klang-Zeit-Kontinuum. Und jeder macht mit! Als Zuhörer, Kritiker, Biertrinker, klanglicher Gestalter oder störendes Element.

Also, mach Dich bereit! Lass Dich überraschen, pack Dein(e) Instrument(e) und die besten Ohren ein und tauche mit ein in die Stimmung des Abends!



Teilen Kommentar schreiben
Samstag, 8. November 2014 22:00 Uhr (Veranstaltung ist schon vorbei)

Für Menschen wie Tobias Christl wurde das Wort „Tausendsassa“ erfunden. Der  36-Jährige scheint sich von Musik zu ernähren, so wie er sie aufsaugt. Er ist Songwriter,  Improvisator, Sprecher, Komponist und Initiator, spielt Klavier, Keyboards, Klarinette und Gitarre. Er wirkt in unzähligen Projekten mit, teils in eigenen wie seiner „Lieblingsband“,  teils als fester Bestandteil wie beim Kölner Jazzkollektiv KLAENG und teils als wichtiger Mann im Hintergrund wie bei der Synthie-Popband Cosmono.

Wildern sei eine hochpulsierende Mischung aus Pop, Jazz und freier Improvisation, so die  Bandmitglieder über sich selbst. Die fünf Jungs lauern Popgrößen verschiedenster  Generationen auf, Leonard Cohen und Lana del Rey beispielsweise, und fügen deren  Songs ganz neue Ebenen hinzu. Wildern über ihr Wildern: „Aus einer melancholischen  Ballade entwächst ein Groovemonster, aus orchestralem Pomp wird eine  kammermusikalische Miniatur in Gänsehaut.“ Nach Bayreuth kommen Wildern, um ihr  erstes Album vorzustellen. Das können wir uns richtig gut vorstellen.

YouTube Preview Image

Besetzung:
Tobias Christl voc
Peter Ehwald sax
Sebastian Müller git
Matthias Nowak kb
Etienne Nillesen dr



Teilen Kommentar schreiben
Freitag, 7. November 2014 22:00 Uhr (Veranstaltung ist schon vorbei)
Grischa Lichtenberger V2

Achtung: der Live-Act beginnt um 11 Uhr!!!

Der Bielefelder Grischa Lichtenberger betrat im Jahr 2009 mit seinem Kunstprojekt ~treibgut die Bühne der elektronischen Musik. Mit seinem Werk sprengt der sympathische 30-jährige bis heute die Grenzen der elektronischen Tanzmusik. Bei seinen Live-Sets in einschlägigen Etablissements wie dem Berghain schafft er es die geneigte Hörerschaft zu begeistern. Während Kritiker ihn als “Salz in der Suppe einer uniformen Szene” beschreiben, dürfen wir uns auf ein spannungsgeladenes und abwechslungsreiches Konzert freuen. Belohnt wird Lichtenbergers Mut zur Konsequenz mit Veröffentlichungen auf Semantica Records oder dem legendären Raster Noton. Die erste Stunde bestreitet Höfig (Saalmitte) mit einem Ambient Set. Die Local Heroes Green Kitchen treiben zur Eskalation was zur Eskalation getrieben werden muss. Ravers gonna rave…

 YouTube Preview Image



Teilen Kommentar schreiben
Donnerstag, 6. November 2014 20:00 Uhr (Veranstaltung ist schon vorbei)

3 interessante Gigs an einem Abend!

Town of Saints (NL)
Town of Saints kombinieren traditionellen Folk mit Elementen des modernen Indie-Rock. Heraus kommt Indie-Folk, der an den Sound von Arcade Fire, Fleet Foxes und Local Natives erinnert. Meistens sind die „Heiligen“ unterwegs auf Tour durch Europa. Dabei sind sie für stimmungsvolle Auftritte voller Energie bekannt.

YouTube Preview Image
Weitere Infos, mehr Musik: Town of Saints

The T.S. Eliot Appreciation Society (NL)
…ist ein Mann aus Utrecht mit Gitarre, Stimme und Mundharmonika. Er spielt für euch als Singer/Songwriter in der Richtung Indie-Folk mit leichten Country-Einflüssen.

YouTube Preview Image
Weitere Infos, mehr Musik: The T.S. Eliot Appreciation Society

Shivas Nat (DK)
Shivas Nat entführen euch in die 70er. Die Jungs aus Kopenhagen haben eine Mischung aus Garage, Blues, 70er- und Acid Rock im Gepäck: Psychedelic Garageblues. Freunde von fettem, melodischem Gitarrensound und gefühlvollen Soli kommen voll auf ihre Kosten. Wer Graveyard mag, wird auch Shivas Nat mögen.YouTube Preview Image
Weitere Infos: Shivas Nat



Teilen Kommentar schreiben
Dienstag, 4. November 2014 20:00 Uhr (Veranstaltung ist schon vorbei)

Letztes Semester haben wir bei den Nachtcafes zu abgefahrenen, fernen, elektronischen Sounds getanzt. Dieses Mal wollen wir euch in die mystische Welt des Metals einführen.

Die Reise beginnt in den 1960ern beim klassischen Rock´n Roll und führt uns auf eine Reise durch die verrückten Folgejahrzehnte, voll mit kopflosen Fledermäusen, brennenden Kirchen und zu (manchmal unerklärlicherweise) bekannten Bands. Also schaut vorbei, trinkt Bier mit uns und tanzt euch zu dem brachialen, infernalen und gröhlendem Sound durch die Geschichte des Metal.

RAISE THE HORNS!



Teilen Kommentar schreiben
Montag, 3. November 2014 21:00 Uhr (Veranstaltung ist schon vorbei)

The Baboon Show started out in late 2003. A DIY 6-track EP was released in 2004 and they started touring throughout Sweden and made themselves a reputation of being one of Sweden?s best live acts. The Baboon Show signed to the Swedish indie label National and they released their three first albums within one year and seven months! They were played frequently in national radio and television.

The Baboon Show kept on touring and soon they were asked to play abroad as well. Except for Sweden, they have also played in Norway, Finland, Greece, Denmark, Czech Republic, France, Germany, China and Cuba. In Cuba they became so popular that they have been playing there three years in a row! Things really started moving with their fourth and fifth album ”Punk Rock Harbour” and ”People?s Republic of The Baboon Show formerly known as Sweden”, produced by Pelle Gunnerfeldt who has also worked with The Hives and Randy.

They were nominated for several awards in Sweden. Both albums were also released by German label Kidnap Music and the band started touring more often, especially in Germany where the fan base grew bigger and bigger for every time. According to some magazines The Baboon Show is the next big thing! This fall a sixth studio album has been recorded and it will be released in spring 2014. The Baboon Show are better than ever and they can?t wait to hit the road again!

YouTube Preview Image

Teilen Kommentar schreiben
Freitag, 31. Oktober 2014 20:00 Uhr (Veranstaltung ist schon vorbei)

Es ist das Fließende, ebenso wie das Plötzliche, das Überraschende, das diese Musik spannend macht. Dabei geht es stets um starke emotionale Statements, um Zusammenhang und Zusammenklang. Das Spektrum reicht vom Zarten und Zerbrechlichen bis hin zu Vehemenz und Dringlichkeit. Eva Klesse überrascht, weil sie sich als Bandleaderin nicht mit Schlagzeugsoli der hergebrachten Art in Szene setzt, sondern mit ihrem vielschichtigen Spiel ständig präsent ist. Sie weiß das Quartett zu inspirieren, ihm eine Richtung zu geben und dabei allen Beteiligten größtmögliche Freiheiten einzuräumen. Das Besondere verbirgt sich im scheinbar Unspektakulären, in der Sensibilität und Souveränität, mit der hier an den modernen Jazz angeknüpft und neues  Terrain betreten wird.

YouTube Preview Image

Evgeny Ring – Saxophon
Philipp Frischkorn – Piano
Robert Lucaciu – Kontrabass
Eva Klesse – Schlagzeug, Komposition



Teilen Kommentar schreiben
Dienstag, 28. Oktober 2014 21:00 Uhr (Veranstaltung ist schon vorbei)

AUFGRUND VON KRANKHEIT MUSS DAS KONZERT HEUTE ABEND LEIDER ABGESAGT WERDEN.

ÜBER EINEN ERSATZTERMIN WERDEN WIR EUCH SO BALD WIE MÖGLICH INFORMIEREN.

BEREITS GEKAUFTE KARTEN KÖNNEN NATÜRLICH ZURÜCKGEGEBEN WERDEN ODER GGF. BEI EINEM ERSATZKONZERT EINGELÖST WERDEN.

YouTube Preview Image

Mine ist die Summe vieler klingender Ideen und umherschwirrender Worte. Der gemeinsame Nenner ist eine einzige Person. Denn Mine ist ein Soloprojekt. Die Mainzerin führt darin Klänge zu Melodien und Worte zu Texten zusammen. Zwei Hände voll Lieder, zahlreiche Facetten, eine ganze Band. So allein ist sie dann doch nicht.

Seit zwei Jahren schreibt Mine Songs, nimmt sie auf und fährt mit ihrer Band über die Lande, um den Menschen ihre Musik zu präsentieren. Mine weiß was sie tut, was ein Song erzählen will und was er verschweigen darf.

Und das Wichtigste: Sie ist die Hauptperson in ihren Liedern. Stimme und Texte tragen ihre Handschrift. Und wovon handeln ihre Zeilen? „Hauptthema ist auf jeden Fall ein kleiner Kampf zwischen Herz und Kopf, was nicht heißt, dass es sich nicht vereinen lässt.“ Der Streit zwischen Logik und Liebe, Gefühl und Gehirn prägt „Herzverleih“, die erste CD von Mine.

Einen ersten Einblick in Mines Welt und ihre Tour bekommt ihr hier:
https://www.youtube.com/watch?v=D62bV0stZK4&list=UUBzai1GXVKDdVCrwlKZg_6Q



Teilen Kommentar schreiben
Sonntag, 26. Oktober 2014 19:00 Uhr (Veranstaltung ist schon vorbei)

Tanzmusikfreunden ist Delhia wohl keine Unbekannte: aus dem Umfeld des Jenaer  Freude am Tanzen-Labels kommend hat sie in den letzten Jahren ein feines  Kollaborationsoeuvre hervor gebracht. Mit ihrer Stimme so wechselbar und launenhaft wie  der Mond, ist sie vornehmlich als Grand Diva der Pentatones unterwegs. In ihrem  Soloprojekt konzentriert sich Delhia auf ihre eigenen Vorstellungen von Electronica/Pop/Experiment, mit viel Stimme und LiveSampling.
Live in Begleitung der Harfenistin Julia Pritz

Delhia veröffentlichte im Mai ihre erste Solo EP “Suavium” als Teil einer audiovisuellen Konzept-EP-Trilogie auf dem Berlin Independent Label Lebensfreude Records.
Elektronische Kompositionen, viel Stimme, die nicht nur auf der Bühne mehrmals vorwärts und rückwärts durch den Sampler gejagt wird, mal schnell mal langsam, laut und leise, von einer Wand des Raumes und dreimal durch die Mitte zurück zur Ecke, live begleitet von der Harfenistin Julia Pritz, deren extraordinäres Instrument zwar gern klassisch gespielt ebenso wie elektronisch umgedreht wird.

 

YouTube Preview Image

Teilen Kommentar schreiben
Samstag, 25. Oktober 2014 21:00 Uhr (Veranstaltung ist schon vorbei)
Rafiki

RAFIKI gründete sich 2002 und verschrieb sich dem deutschsprachigen Ska-Punk. Rhythmische Off-Beat-Passagen mit eingängigen Bläserthemen ergänzen sich perfekt mit melodischen Punksequenzen. Dabei wird inhaltlich  der Bogen von sozialen Problemen bis hin zum unbeschwerten Partyleben geschlagen.
Mit ihrer energiegeladenen Bühnenshow war die Band bereits im Vorprogramm von den Mad Caddies, Rantanplan, Itchy Poopzkid, Talco und Rage zu sehen.
RAFIKI ist abwechslungsreich, ehrlich und authentisch!



Teilen Kommentar schreiben
Donnerstag, 23. Oktober 2014 22:00 Uhr (Veranstaltung ist schon vorbei)

Die Schnurrbärte kommen !!!

Dj Mathieu Beretton, ein Weltenbummler mit Wohnort in Paris, Budapest, Antwerpen oder doch Nürnberg feiert mit seiner schrillen Delegation wieder eine seiner legendären Partys. Diesmal im Glashaus in Bayreuth !

Bei seinen letzten dekadenten Veranstaltungen in der Republik wurden die Räume in das Paris der 60er Jahre gehüllt, da tanzen Frauen á la Bardot zu schrägen Songs aus Frankreich und die Männer schwankten mit Absinth zu schwermütig brodelnden Balkan Beats.

Ein Abend jenseits jeglicher Electro-Hippness – hier darf man noch gespannt sein, was auf einen zukommt. Ein wahrlich großer Zirkus! Bohemian like you!
Zirkus Beretton lässt heute im Glashaus die Puppen tanzen. Dazu gibt’s Schnurrbärte für Alle und Matthieu Beretton zeigt Euch außerdem, wo der Hammer in Sachen Electro Swing, French Cuts und Balkan Beats hängt.
YouTube Preview Image



Teilen Kommentar schreiben
Dienstag, 21. Oktober 2014 20:00 Uhr (Veranstaltung ist schon vorbei)

Das Leben ist voll von Entscheidungen. Von großen und kleinen. Von schweren und leichten. Natürlich: das Wissen darum ist genauso wenig neu wie die Erkenntnis, dass unser aller Leben nur auf der Summe eben dieser Entscheidungen beruht; Doch gerade die künstlerische Auseinandersetzung mit vermeintlichen Banalitäten wie diesen fährt uns ein, geht uns an, trifft uns im Kern.

„Befüll dich nicht mit Anderen, sonst wirst du viel zu schwer.
Du musst dir eingestehen: Aller Anfang ist leer.“
(Du bist)

Marcel Brells Debut ist gespickt von vermeintlich kleinen Begebenheiten, die im Zusammenspiel mit der pompös reduzierten Instrumentierung und den aufrichtigen Texten eine Intimität entstehen lassen, als säße man bei schummrigem Licht einer fast erloschenen Kerze mit seinem besten Freund in der Küche und lege unumwunden sein pochendes Herz auf den Tisch. Kein unnötiges Aufbauschen eines geltungsbedürftigen Egos, keine falsche Fassade. Nur ein Mensch und seine vertonten Gefühle; voller Wahrheiten, die manchmal weh tun – und die gerade deshalb so wichtig sind.

Ob im Song „Der Schlüssel steckt“, Marcels Auseinandersetzung mit dem Stillstand und  der Angst vor Veränderung oder in „Alles gut solang man tut“, seiner treibenden  Hymne an den Pragmatismus. Das zentrale Lied des Albums ist aber sicherlich das   wunderschöne „Nur den Augenblick“, in dem Marcel die Wertschätzung für den Moment  besingt. Stattkrampfhaft an der Vergangenheit festzuhalten und ehrgeizig das  Morgen  zu planen, bleibt häufig das einzige auf der Strecke, was permanent greifbar  ist: das  Jetzt.

2013 spielte Marcel bereits über 70 Konzerte, 2014 ist er sowohl solo als auch mit Band auf Tour und spielt neben eigenen Konzerten auch im Vorprogramm von der Alin Coen Band, Elif, Suzan Vega, Sharon Corr und Dota Kehr. Außerdem hat Marcel gemeinsam  mit der Hamburger Sängerin Alin Coen ein Lied für sein Debut aufgenommen. „Wo die Liebe hinfällt“ ist der Rat eines Freundes, Frieden mit der Vergangenheit zu schließen.

So ist es Marcel Brell gelungen, aus den Erfahrungen seiner Vergangenheit Musik fürs
Hier und Jetzt entstehen zu lassen, die auch morgen nichts von ihrer Relevanz verliert.
Stücke übers Entscheiden und übers Loslassen; über Reduktion, die auf befreiende Art
und Weise Platz für Neues macht. Songs, die nachdenklich stimmen, ohne betrübt zu
machen, und die einem fesselnd vermitteln, dass man sich frei machen muss. Oder wie
Marcel es selbst so schön formuliert:

„Ich lasse alles los, was ich nicht halten kann,
und nur, was mir gehört, kommt wieder bei mir an.“
(Nur den Augenblick)

YouTube Preview Image



Teilen Kommentar schreiben
Montag, 20. Oktober 2014 20:00 Uhr (Veranstaltung ist schon vorbei)

Leute, schraubt die Tintenfässer auf und spitzt die Federkiele! Lasst eure Finger auf den Tastaturen von Schreibmaschinen und Laptops um die Wette galoppieren!

Ist eure kreative Phantasie sprudelnde Quelle von Gedichten, Erzählungen, Dramen und Romanen – oder von Werken, die eine solche konventionelle Literatureinteilung sprengen? Sucht Ihr den Austausch mit anderen Schreibenden und Lesebegeisterten? Das Glashaus bietet Euch dazu die Gelegenheit!

Am 15.07.14 findet das nächste Treffen des Dichterkreises im Glashaus statt. Herzlich eingeladen sind alle, die gerne einmal ein eigenes literarisches Werk in der Öffentlichkeit vorlesen wollen, sowie alle interessierten Zuhörer und Zuhörerinnen.

Unser Dichterkreis ist dabei gleichermaßen als erste Präsentationsstätte für Freizeit- und Nachwuchsautoren gedacht wie als Schreibwerkstatt, in der man sich Anregungen, Kritik und Verbesserungsvorschläge für seine Arbeit holen kann. Alle Diskussionen der vorgestellten Werke werden selbstverständlich in fairer, entspannter und freundschaftlicher Atmosphäre stattfinden!

Wir freuen uns auf möglichst zahlreiche Beiträge und einen fruchtbaren Austausch zwischen lyrischen Luftschloßarchitekten, Erzählartisten mit epischem Atem und schöpferischen Schreibwerkzeugsjongleuren aller sonstiger Couleur!



Teilen Kommentar schreiben
Freitag, 17. Oktober 2014 21:00 Uhr (Veranstaltung ist schon vorbei)

Sasquatch - Schriftzug.png

Eine gehörige Portion Death Metal, gewürzt mit einer ordentlichen Prise Thrash Metal und garniert mit einem Hauch Progressive Metal: Diese tödliche Mixtur kredenzen die fünf Jungs von SASQUATCH ihrem Publikum und nehmen dabei keinerlei Rücksicht auf klischeebehaftetes Schubladendenken.

Stumpfes Blastbeat-Geknüppel, unterirdisch tiefen Grunzgesang oder konventionelle Splatterlyrics sucht man bei SASQUATCH vergebens. Stattdessen sprüht das Quintett aus Würzburg geradezu vor Innovation und progressiver Dynamik – was bereits bei fulminanten Club- und Festival-Shows mit Szenegrößen wie Amon Amarth, Six Feet Under, Kataklysm, Blind Guardian, Ensiferum, Kreator, Eisregen, Equilibrium, Neaera, oder Hämatom eindrucksvoll unter Beweis gestellt wurde.

https://www.facebook.com/bandsasquatch

Promobild

Supported werden sie von den fünf Kulmbachern und ihrer Female Fronted Trash Metal Band Dying Gorgeous Lies.

https://www.facebook.com/DyingGorgeousLies.Official

YouTube Preview Image

Auf zu neuen Ufern…



Teilen Kommentar schreiben
Dienstag, 14. Oktober 2014 20:00 Uhr (Veranstaltung ist schon vorbei)

Sie sind alle drei noch sehr jung, aber ihre authentischen Songs kommen mitten aus dem Leben, akustisch, direkt, gehen unter die Haut, berühren. Solo überzeugt jeder mit einer ehrlichen Show ohne großen Schnick Schnack. Zu dritt klingt das wie ein Gipfeltreffen!
Rasmus Hoffmeister, der Junge mit der Gitarre aus dem hohen Norden verzaubert Jury das Publikum mit seinen Balladen: „Was würdest du tun, wenn ich morgen schon gehen müsste?“ Rasmus fragt, um Antworten zu finden. Ihn treibt um, was einen mit 20 eben so bewegt. Seine Sehnsüchte packt er in eine volltönende, warme Stimme, begleitet sich dabei mit geschlossenen Augen selbst auf der Gitarre, ganz versunken in seine Worte, seine Melodien. Nach ein paar Songs von Rasmus ist man völlig runter von jeglichem Stresslevel. www.facebook.com/RasmusHoffmeister

Spätestens seit seinem Auftritt bei „Inas Nacht“ kennen viele auch den Dresdner Sebastian Hackel, der junge barfüßige Mann mit den Dreadlocks und der Gitarre, hochgelobter Kollege von Tom Liwa, der ihn als Songwriter und Musiker auf Augenhöhe ebenso schätzt wie als Menschen. Im September wird Hackel seine Heimat Sachsen beim Bundesvision Songcontest vertreten. Sebastians Songs sind wie ein Spiegel seiner selbst, in dem er Menschen begegnet, sich mit ihnen austauscht, sich beeindrucken, inspirieren lässt. Und weil er so viel unterwegs ist, braucht er irgendwann nur noch die reifen Früchte zu ernten und sie in Songs zu packen: Bittersüße Oden, unaufgeregte, stets von leichter Melancholie getragenen Melodien, gepaart mit seinen nachdenklichen Texten aus Aufbruch, Veränderung und dem Wunsch, dabei immer Kind bleiben zu dürfen. Er will offen und neugierig bleiben. www.sebastianhackel.de

Der dritte im Bunde: auch ein außergewöhnlicher Dresdner: Rany Dabbagh. Seit Jahren schon prophezeien im die Fans eine große Karriere. Doch der sympathische Halbsyrer aus Dresden geht seinen eigenen Weg. Und der ist wie so oft ein Auf und Ab, das spiegelt auch sein Soloalbum „Blaue Blumen“. Aber Blaue Blumen sind noch immer Frühjahrsblüher. Der Sound der Platte ist sehr transparent – weit entfernt von fetten Bass- und Rocksounds. Da steht viel mehr Rany’s tiefe Stimmgewalt im Vordergrund, die mal jazzig, mal poppig daher kommt. Vergleiche zu Clueso oder Philipp Poisel schweben in der Luft. Aber Rany ist weit weg vom Mainstream. Und das ist gut so. Ranys Texte sind nicht leicht zu begreifen. Einfach. Dresden. Soul. Er leitet schon Mal ein Stück mit den Worten ein: „Wir spielen euch ein Lied über Einsamkeit. Viel Spaß!“ www.facebook.com/RANYMUSIC
YouTube Preview Image



Teilen Kommentar schreiben
Montag, 13. Oktober 2014 20:00 Uhr (Veranstaltung ist schon vorbei)

Eine Jam, was ist das? Menschen kommen zusammen und reisen gemeinsam durch das Klang-Zeit-Kontinuum. Und jeder macht mit! Als Zuhörer, Kritiker, Biertrinker, klanglicher Gestalter oder störendes Element.

Also, mach Dich bereit! Lass Dich überraschen, pack Dein(e) Instrument(e) und die besten Ohren ein und tauche mit ein in die Stimmung des Abends!



Teilen Kommentar schreiben
Sonntag, 12. Oktober 2014 20:30 Uhr (Veranstaltung ist schon vorbei)

Lichtspielhaus Thema:“Spiel mit mir!” Beginn: 21 Uhr | Einlass: 20.30 Uhr

Zu Semesterbeginn appelieren wir an euren cineastischen Spieltrieb und bieten euch zur Abstimmung vor Ort einen von drei Filmen (OV), die sich um Spiele drehen. Zur Auswahl stehen:
Der Animationsfilm „Lego Movie“ das actionreich, lustig und clever zeigt, was man alles mit Bausteinen anstellen kann – Batman inklusive!YouTube Preview Image

Die Action-Comedy Scott Pilgrim vs. The world der Film auf Computerspiel gekonnt in einem bunten Mix aus Irsinn, Duellen und Lovestory vereint und die Leinwand zum explodieren bringt.. YouTube Preview Image

Der Thriller „The Game“ in dem Michael Douglas sich auf ein Rollenspiel im echten Leben einlässt, dass seine Realität auf den Kopf stellt und sein Leben in Gefahr bringt. YouTube Preview Image

Eintritt frei, Popcorn gratis, Vorfilm inklusive und Überraschungen sowieso. Ihr solltet euch diesen grandiosen Filmstart ins Semester nicht entgehen lassen!



Teilen Kommentar schreiben